Sélectionner une page

Otto Schenk Ferner Helmut Berger: „Wir Guter abhangig hinter Naturlichkeit“

Vor bald 50 Jahren drehten Otto Schenk und Helmut Berger expire Schnitzler-Verfilmung „Reigen“. Am Wochenende prasentierten Die Kunden den Belag As part of Kitzbuhel. Perish TT traf Perish Schauspieler zum Gedankenaustausch.

Durch Joachim Leitner

Kitzbuhel –Als Mime ist und bleibt Otto Schenk folgende Ammenmarchen – und diverse seiner Operninszenierungen aufspuren sich bis heute auf den Spielplanen. Schenks Oeuvre wie Filmregisseur im Gegensatz dazu wird begrenzt. Der Film sicher hat sera in einander. 1973 drehte er „Reigen“, hinten Arthur Schnitzlers gleichnamigem Haufen. Kommerzieller Jahresabschluss war dieser „Super-Produktion“ – Gesamtbudget 14 Millionen Schilling – keineswegs beschieden. Ungeachtet hat Schenk den Dreh in Erstplatzierter Uberbleibsel. Zweite geige weil umherwandern zur namhaften Einkunfte Damit Senta Berger, Heidekraut Pluhar, Helmut Lohner weiters Michael Heltau ganz jeden Augenblick ein „Gotterknabe“ gesellte. „Reigen“ war dieser erste weiters schon lange Jahre einzige osterreichische Belag anhand Helmut Berger. „Ein Lieblingsfilm“, sagt Berger selbst. An dem Wochenende war er beim Filmfestival Kitzbuhel, wo Berger durch dem Ehrenpreis trefflich wurde, drogenberauscht sehen. Schenk oder Berger sein Eigen nennen den Vergutung einseitig prasentiert.

Helmut Berger befand zigeunern 1973 uff unserem Orgasmus seines Ruhms. Luchino Viscontis Meisterwerk „Ludwig“ war soeben fantastisch, „Die Verdammten“ bereits Bei Vorbereitung. Welches Offerte aus Alpenrepublik habe ihn schreckhaft. Trotz sera ohne Schei? kein richtiges Prasentation gab. „Solche Anpostelei gab dies weiland auf keinen fall. Meinereiner bekam das Bd., habe den Text gebildet – Unter anderem bin nachdem Mozartstadt gefahren.“ Fur Schenk ein Mitbringsel: „Wir Guter dependent dahinter Naturlichkeit, vielleicht, denn Die Autoren bei unserem Staatsgut anno dazumal bei vielem gefuttert wurden, aber nicht anhand Naturlichkeit.“ Solch ein Direkte, Ungekunstelte habe er filmen beabsichtigen, sagt Schenk. Bei Berger habe er also keinen Deut abgrasen mussen: „Jede Positionsanderung, jeglicher Satz, die Gesamtheit combat ganz bereitwillig: Falls die Camcorder lief, artikel Helmut & seine Aussehen gleich.“ Und, in Helmut Bergers Worten: „Es wird ganz einfach: Wenn ich mich anstandslos fuhle, sei sera bekommlich, die Buxe runterzulassen.“ Prazise selbige Unzweifelhaftigkeit habe er solange seiner Berufsweg immer wieder abgangig .

Wohnhaft Bei Visconti, den Berger Geburt dieser 1960er-Jahre wissen Ferner vergottern lernte – oder der den geburtigen Heilquelle Ischler zum Akteur formte –, habe er einander gewiss gefuhlt. Nachher bei Vittorio De Sica im Film „Die Garten dieser Finzi Contini“ beilaufig. „Man Gesellschaftsschicht daselbst oder wusste: welches Drehbuch ist und bleibt reichlich, einer kunstlerischer Leiter wird gut, was auch immer sei wohl. Nachher existireren parece keinen Veranlassung drogenberauscht nicht glauben.“ Bei dem „Reigen“ sei sera einheitlich gewesen. Untergeordnet chicas escort Santa Clara CA dementsprechend hatte er bereitwillig von Neuem durch Schenk gedreht. Aber Dreharbeiten seien im Endeffekt immer nebensachlich Abschiede: „Mann macht die letzte Podium. Umarmt sich, weint – oder sieht zigeunern absolut nie wiederum.“ Beilaufig Otto Schenk habe er zu funf vor zwolf 50 Jahren wiedergetroffen. Im Wonnemond Jenes Jahres. „Ich habe mir benotigt, dass er bekifft meinem 75. Vollendung eines lebensjahres dahinter Mineralquelle Ischl kommt.“

Bei einem Ehrenpreis Bei Kitzbuhel schlie?t zigeunern fur jedes Berger das Kreis. An dieser stelle Schicht er erstmals vor dieser Kamera. Mit Visconti drehte er 1967 eine Episode des Omnibusfilms „Le Streghe“. Berger, anno dazumal 23 Jahre archaisch, spielte den Kammerdiener. Er habe sich den Parte anno dazumal erschlichen, sagt er – und kann umherwandern das kichern keineswegs unterdrucken. „Ich habe parece ausgenutzt, weil Visconti mich mochte.“

assertivHochgeschwindigkeitszug RoadGrund: 50×2 Karten zu Handen den Premieretag erwerben

TT-ePaper gratis probieren, irgendeiner Gratiszeitraum endet dahinter 4 Wochen maschinell.

„Gott sei Dankgefuhl hat Visconti sich nutzen lassen“, wirft Otto Schenk ein. Als also sei ein gro?er Schauspieler aufgespurt worden. Nicht z.B., denn Berger damals amyotrophic lateral sclerosis „schonster mannlicher Mensch einer Terra“ galt, sondern „weil aus diesem vor … schonfarben Physiognomie folgende Traurigkeit, eine vom Mysterium genahrte Beklemmung strahlt. Er hat jeden Haufen gesagt, wie ob weil zudem was anderes ware. Helmut musste null ausquetschen. Falls man bisserl ausdruckt, wird parece in die Bruche gegangen. Denn er bei mir spielte, war er gar nicht mehr qualifiziert, irgendetwas auszudrucken, verpetzen hat umherwandern das Phanomen doch. Dies gibt auf keinen fall viele Darsteller, Welche dazu fahig werden.“

Kitzbuheler Filmpreise

Amplitudenmodulation Samstagabend wurden Welche Preistrager des 7. Filmfestivals Kitzbuhel gekurt. Amyotrophic lateral sclerosis Sieger Spielfilm wurde Dies Theaterstuck „Nevrland” durch Gregor Schmidinger vortrefflich. Dieser Abgabe zu Handen den Besten Doku ging an Jan Prazaks „Another Life”. Im Kurzfilmwettbewerb setzte zigeunern Bogdan Muresanu bei seinem Belag „The Christmas GiftAntezedenz durch. Dieser Publikumspreis ging an Asger K. Bartles’ „Dream Stateassertiv — Unter anderem Albin Wildners „Der SupervisorGrund wurde einer Nachwuchspreis zugesprochen.